MARIANNE PLETSCHER


Flucht aus Sri Lanka – 20 Jahre später

kleiner Bruder in Jaffna, grosser Bruder in Langenthal

Schweiz 2003, Video, Farbe+s/w, 54 min.

Flucht aus Sri Lanka – 20 Jahre später Flucht aus Sri Lanka – 20 Jahre später 

1981 begann der Bürgerkrieg in Sri Lanka, und die ersten tamilischen Flüchtlinge kamen in die Schweiz. Im Jahr 2003 gab ein erster Waffenstillstand zu vorsichtigen Hoffnungen Anlass. Marianne Pletscher traf zurzeit des Waffenstillstands in ihrem Film einen Flüchtling wieder, den sie kurz nach seiner Flucht in die Schweiz 1983 erstmals gefilmt hatte. Er und seine Familie vermitteln, wie verschiedene Generationen das Exil erleben. Das «DOK»-Team besuchte auch seinen Bruder in Sri Lanka, um zu erfahren, was es heisst, sich nach einem Bürgerkrieg wieder an den Alltag zu gewöhnen. In Videobriefen, die sich die beiden Brüder via «DOK» schicken, brechen all die Emotionen auf, die der Krieg und die 20-jährige Trennung der Familie ausgelöst haben. Obwohl jetzt theoretisch Frieden herrscht, hat der film seine Gültigkeit behalten

Der grosse Bruder lebt in Langenthal BE: Yoharaja Alvar-Gasinathar kam vor rund 25 Jahren in die Schweiz, als einer der ersten 200 Tamilen, die vor dem Bürgerkrieg flüchteten. Er war damals einer der politisch aktivsten Tamilen in der Schweiz. Heute ist er Putzmann und Schriftsteller und hat drei Kinder, zwei davon fast erwachsen. In Theaterstücken und Filmen thematisiert er die Kriegsverarbeitung und das Leben im Exil.

Der kleine Bruder lebt in Jaffna: Gnanadas Gasinathar flüchtete mit 16 nach Indien und kehrte im Jahr 2000 in die tamilische Metropole im Norden Sri Lankas zurück. Er ist ebenfalls Schriftsteller, hat kürzlich einen Wettbewerb gewonnen und kann nun einen Kurzspielfilm über Kinder im Krieg produzieren. Beide Brüder haben sich in 20 Jahren nur ein Mal gesehen - in ihren Gedanken und Gefühlen gleichen sie sich wie Zwillinge. Kreativ und fantasievoll setzen sich die beiden Brüder mit ihrem durch die Emigration geprägten Leben auseinander und machen aus jedem Schicksalsschlag das Beste.

Das Doppelporträt der beiden Brüder illustriert, was für Spuren der Bürgerkrieg in Sri Lanka hinterlassen hat: Neben all den Toten und Verwundeten hat er auch Familien getrennt und Karrieren zerstört.

Der Film von Marianne Pletscher zeigt aber auch, wie sich die Wahrnehmung gegenüber Flüchtlingen ändern kann: In den 80er Jahren waren die Tamilen in der Schweiz verhasst und gefürchtet, jetzt sind sie beliebte Mitbewohner, und keiner wünscht sie zurück nach Sri Lanka.

RegieMarianne Pletscher
DrehbuchMarianne Pletscher
KameraWerner Schneider
TonJörg Ziegler
SchnittMarianne Jäggi Naef
Dauer54 min.
DrehformatBeta SP
ProduktionSchweizer Fernsehen DRS
WeltrechteInfo: Marianne Pletscher
Verleih Schweiz
und international
Info:
Marianne Pletscher, Hardturmstrasse 301, 8005 Zürich
Tel. +41 044 271 88 83 / +41 79 654 59 14
E-mail: info@mariannepletscher.chMitteilung sendenwww.mariannepletscher.ch
Kinos28.5.2011 Kino in der Reitschule Bern
TV-Ausstrahlungen11.10 und 12.10 2004 SF 1
12.4. 2008 SF 1