MARIANNE PLETSCHER


Hier habe ich gelernt, dass eine Frau auch ein Mensch sein kann

eine Woche im Zürcher Frauenhaus

Schweiz 1980, Video, Farbe, min.

 

Heute sind Häuser für geschlagene Frauen in Westeuropa eine Selbstverständlichkeit.

Das war Mitte der 70er Jahre ganz anders: als Marianne Pletscher 1977 das Buch "Weggehen ist nicht so einfach" schrieb, waren Frauhäuser erst eine feministische Forderung. Kurz zuvor hatte die damals noch als Journalistin arbeitende Pionierin der Frauenhausbewegung in einem Magazin-Beitrag des Schweizer Fernsehens die Schweiz mit Interviews mit misshandelten Frauen schockiert. So war es schon fast eine Selbstverständlichkeit, dass auch sie es war, die im ersten Frauenhaus der Schweiz in Zürich einen Dokumentarfilm drehte, den ersten Film in der Schweiz, mit Frauen an der Kamera und am Tonbandgerät.

Entstanden ist ein Film, der schockierte und aufrüttelte und auch heute noch Gültigkeit hat, denn nie wieder konnte so frei in einem Frauenhaus gedreht werden.

RegieMarianne Pletscher
DrehbuchMarianne Pletscher
KameraCharlotte Eichhorn
TonRosmarie Schläpfer
SchnittChristine Weibel
ProduktionSchweizer Fernsehen DRS
WeltrechteInfo: Marianne Pletscher
Verleih Schweiz
und international
Info:
Marianne Pletscher, Hardturmstrasse 301, 8005 Zürich
Tel. +41 044 271 88 83 / +41 79 654 59 14
E-mail: info@mariannepletscher.chMitteilung sendenwww.mariannepletscher.ch
FestivalsFeminale Köln
TV-Ausstrahlungen6. Mai 1980 und in der Folge rund zehn Mal

Pressezitate

"Feine, unprätentiones und eindrückliche Aufzeichnungen die stets spüren lassen, wieviel sich hinter dem Abbildbaren verbirgt (NZZ) "Als ich den Film anschaute, musste ich die Tränen unterdrücken, ich wollte nicht glauben, dass es Männer in diesem Land gibt, die ihre Frauen derart wund schlagen (Tagesanzeiger" "Der Zuschauer erfährt das tägliche Geschehen und die erfahrungen der Frauen eindringlich, ohne dass deren Seelen krass ausgeleuchtet werden (Basler Zeitung)