MARIANNE PLETSCHER


Drei Wochen im Knast

Alltag in der Strafanstalt Regensdorf

Schweiz 1995, Beta SP, Farbe, 55 min.

Drei Wochen im Knast Drei Wochen im Knast 

Drei Wochen verbrachten Marianne Pletscher und ihr Team in Regensdorf, einer der härtesten Strafanstalten der Schweiz, zeigte den Alltag der inhaftierten Menschen und thematisierte den Sinn und Zweck des Strafvollzugs.

Obwohl immer mehr Drogendealer und -abhängige in Regensdorf einsitzen, haben es Direktor Meier und sein Personal geschafft, ein relativ gewaltfreies Klima zu schaffen.

Der Film zeigt, wei Mörder, Diebe und Junkies mit diesem Reformklima umgehen. Er zeigt auch die Grenzen des Strafvollzugs, da das Gefängnis die Konflikte in der Welt draussen spiegelt. H.U. Meier, heute Gefängnisberater in aller Welt, ist immer noch ein Verfechter eines humanen Strafvollzugs. Seither hat sich auch in der Schweiz das politische Klima verschärft. Der Film ist deshalb immer noch wegweisend dafür, wie ein Gefängnis gut geführt werden kann und wie dies den Menschen darin nützen kann, und damit auch der Gesellschaft.

RegieMarianne Pletscher
DrehbuchMarianne Pletscher
KameraWerner Schneider
TonPeter Greub
SchnittMarianne Jäggi
Dauer55 min.
FormatBeta SP
ProduktionSF DRS DOK
WeltrechteInfo: Marianne Pletscher
Verleih Schweiz
und international
Info:
Marianne Pletscher, Hardturmstrasse 301, 8005 Zürich
Tel. +41 044 271 88 83 / +41 79 654 59 14
E-mail: info@mariannepletscher.chMitteilung sendenwww.mariannepletscher.ch
TV-AusstrahlungenFebruar und