MARIANNE PLETSCHER

En voyage, avec renard et chat

Portrait de Paul Parin et de Goldy Parin Matthey

Suisse 1997, Beta SP, couleur, min.

Mit Fuchs und Katz auf Reisen 

Portrait filmique des deux psychoanalystes zurichois Paul Parin et Goldy Parin-Matthey: Paul et Goldy Parin-Matthey voyagèrent toute leur vie. Comme combattants antifachistes en Yougoslavie et en Espagne. Comme psychoanalystes en Afrique. Comme psychoanalystes dans le subconscient de requérants d’asile. Et ils firent des voyages littéraires pour lesquels Paul Parin fut également primé plusieurs fois. Au milieu des années 90, Marianne Pletscher a accompagné en voyage le couple fascinant. Dans son documentaire, elle les montre à 80 et 85 ans, sous un jour que seuls, leurs amis et connaissances intimes connaissaient: avec leur côté humoristique, sensuel et plein de joie de vivre. A l’occasion du 90e anniversaire de Paul Parin le 20 septembre 2006, l’émission Sternstunde Kunst a repris sa propre production de 1996. Goldy Parin-Matthey est morte en 1997 et Paul Parin en 2009. Le film peut être vu dans l'internet:

http://www.paul-parin.info/index.php

RéalisationMarianne Pletscher
ScénarioMarianne Pletscher
CaméraWerner Schneider
SonBeni Lehmann
MontageMarianne Jäggi Naef
FormatBeta SP
Vente DVD/vidéo für schulische Zwecke
SRF / Dokumentation und Archive
Postfach, CH-8052  Zürich
archiv@srf.ch
für kommerzielle Zwecke
Telepool GmbH Filmvertrieb
Fernsehstrasse 1-4, CH-8052  Zürich
telepool@telepool.ch
+41 44 305 69 69 – Fax: +41 44 305 69 70
Info
Marianne Pletscher
info@mariannepletscher.ch
ProductionSchweizer Fernsehen SRF
Droits mondiauxTelepool GmbH Filmvertrieb
Fernsehstrasse 1-4, 8052 Zürich
Tel.+41 44 305 69 69 – Fax +41 44 305 69 70
telepool@telepool.ch
SallesSeptember 2016 im Kino Riff Raff in Zürich zum hundersten Geburtstag von Paul Parin.
Diffusion TV1996 Schweizer Fernsehen Sternstunde Philosophie und 3sat
2006 Sternstunde Philosophie zum 90. Geburtstag von Paul Parin

Extraits de presse

So fröhlich und gleichzeitig so tieifgründig haben wir Paul Parin noch nie erlebt
(NZZ)
Er nahm - wie im bewegenden Filmportrait der Schweizer Filmemacherin Marianne Pletscher (1996) dokumentiert -, an Demonstrationen für den Erhalt eines autonomen Züricher Jugendzentrums teil und publizierte psychoanalytische Studien, in denen er die legitimen Motive der aufbegehrenden Jugendlichen darlegte:(Reichmayr div. österreichische Ztgen 2006).

Revue de presse

Liebesgeschichte

Er sagt "Goldy ist eine Katze, weil sie sich nicht an der Leine führen lässt. Ich bin ein Fuchs, weil ich schlau bin - gemildert durch Skepsis" Und sie: "Der Paul ist ein Fuchs, weil ich Füchse gerne habe, sie sind schlau und wunderschöne". Mit diesen Worten beginn ein etwas anderes Filmportrait zum 80.Geburtstag des Arztes und Schriftstellers Paul Parin.
Marianne Pletscher dokumentiert die Geschichte dieser beiden Zeugen des zwanzigsten Jahrhunderts. Im Zentrum aber steht die Liebesgeschichte zwischen zwei alten Menschen, die rührend ist, ohne rührseelig zu wirken. Es ist eine Liebe, die vielleicht noch mehr beeindruckt als die vielen Schriften des Psychoanalytikers Paur Parin. Die beiden sind nie ganz sesshaft geworden, blieben ihr Leben lang auf Reisen......jetzt reist das Seniorenpaar vor allem literarisch in der Erinnerung - Paul Parin als Schriftsteller, Goldy Parin als Miterzählerin.
Die Liebe spielt auch die zentrale Rolle am Ende ihrer Lebensreise. Als wichtiges Ziel möchte die 85jährige Goldy noch unbedingt den 80. Geburtstag ihres Mannes erleben. Umgekehrt sagt Paul Parin:"ich glaube nicht, dass ich lange weiterleben werde, wenn Goldy sterben solle, und dem kann man ja auch nachhelfen".(Gret Heer NZZ)

Nachbemerkung: Paul Parin hat Goldy um zehn Jahre überlebt.